main navigation main content
Nazareth - Die Wiege Des Christentums

NAZARETH - DIE WIEGE DES CHRISTENTUMS

0 Facebook SHARES

Eine antike Stadt, die von Geschichte, faszinierender Archäologie, moderner Kultur und orientalischem Charme geprägt ist.

Nazareth, oder Natsrat, wie der Name auf Hebräisch ausgesprochen wird, ist die Wiege des Christentums. Die Stadt, in der laut Tradition der Erzengel Gabriel Maria erschien und prophezeite, dass Sie durch die Kraft des Heiligen Geistes ein Kind empfangen wird, und der Ort, an dem Jesus seine Kindheit und Jugend verbracht hat. Nazareth, im Unteren Galiläa, befindet sich im Herzen eines Tals inmitten von Bergen. Es ist eine Stadt der Religion und des Glaubens, Spiritualität und Heiligkeit, aber auch eine Stadt, die von Geschichte, faszinierender Archäologie, moderner Kultur und orientalischem Charme geprägt ist.

Die Wiege des Christentums

Nazareth war vor etwa 2.000 Jahren ein kleines jüdisches Dorf und wurde während der byzantinischen Zeit für mehrere Jahrhunderte zur Hochburg des Christentums. Während dieser Zeit hat sich der Name von Nazareth überall verbreitet und der Wunsch der Pilger, den Ort zu sehen, an dem die Jungfrau Maria und Jesus Christus lebten, haben die Stadt zu einem beliebten Wallfahrtsort gemacht. Diese Besuche führten zum Bau der ersten Kirche der Stadt - die Verkündigungsbasilika an der traditionellen Heimatstätte von Joseph und Maria.  Viele weitere Kirchen wurden in der Stadt gebaut, und während der jahrhundertelangen wechselnden Herrschaft durch Muslime und Christen zum Teil zerstört und wieder aufgebaut. Im 19. Jahrhundert hat Nazareth neues Interesse geweckt, als Christen in die Stadt zurückgekehrt sind und Kirchen und Klöster neu errichteten. Heute ist Nazareth die größte arabische Stadt in Israel mit über 30 Kirchen und Klöstern sowie Moscheen und antiken Synagogen.

Eine Kostprobe der Altstadt

Bei jedem Rundgang durch Nazareth leben seine verschiedenen Epochen wieder auf. Jede Ära hinterließ ein mächtiges Symbol, das im modernen Zeitalter zu einer beliebten Touristenstätte wurde. Die meisten Stätten konzentrieren sich auf die Altstadt und wurden Mitte des 19. Jahrhunderts im orientalischen Baustil errichtet. Ein Spaziergang durch die engen Gassen zwischen den bezaubernden Häusern ist beeindruckend und es lohnt sich, langsam zu gehen, um die Schönheit zu genießen.

In der Altstadt gibt es viele alte Kirchen, wobei die Verkündigungsbasilika die älteste ist. In der wieder aufgebauten Kirche konnten Teile der vorherigen Kirchen aus den Zeiten der Kreuzritter und Byzantiner erhalten werden. Zudem beherbergt die Kirche eine beeindruckende Gemäldesammlung.

Direkt neben dieser Kirche steht die St. Joseph Kirche, die auf den Ruinen landwirtschaftlicher Gebäude errichtet wurde und in der, Joseph (Marias Ehemann) der Überlieferung nach, seine Zimmerwerkstatt hatte. Während die Verkündigungsbasilika am Haus von Maria erbaut wurde, wurde die griechisch orthodoxe Verkündigungsbasilika oberhalb von Marias Brunnen errichtet, aus dem Jesus‘ Mutter getrunken haben soll. Dies ist ein Bau aus der Zeit der Kreuzritter, der einige interessante Fresken aufweist. Direkt neben Marias Brunnen steht die griechisch-orthodoxe Verkündigungsbasilika in einem Kreuzrittersaal. Der Überlieferung nach ist das der Standort der Synagoge, in der Jesus betete.

Zu den vielen anderen Kirchen in Nazareth gehören die Mensa​ Christi Kirche, die Syrisch-Maronitische Kirche, St. Gabriel Kirche und die Salesianer Kirche. Des Weiteren stehen in der Altstadt wichtige Gebäude aus der osmanischen Zeit, wie etwa das Regierungsgebäude Saraya, das von Daher el Omar erbaut wurde, der im 18. Jahrhundert Statthalter von Galiläa war, und die Weiße Moschee, die heute als Gebetshaus sowie Ausbildungs- und Kulturzentrum genutzt wird. Die Weiße Moschee beherbergt außerdem ein Museum mit Ausstellungen zur Geschichte Nazareths.

Bei einem Rundgang durch die Altstadt von Nazareth darf ein Besuch des Basars nicht fehlen, der dank seiner bunten Marktstände und Warenvielfalt sehr beliebt und bekannt ist. Der Basar ist mit seinen hochmodischen Trendstoffen, Gewürzen und regionalen Speisen, seinen Kunstwerken und Souvenirs ein einziger Augen- und Gaumenschmaus.  Die Klänge, Gerüche und Aromen versprechen ein wahrhaft orientalisches Erlebnis.

Orientalischer Charme zieht alle Blicke auf sich

Nazareth steckt voller faszinierender und wunderschöner Ecken, die Ihr Herz erwärmen werden. Ein weiterer lohnenswerter Ort ist ein Spaziergang auf der Nabi Sain Ridge Promenade, von der aus Sie einen herrlichen Blick auf Galiläa haben. Sie können das antike Türkische Badehaus besichtigen, das während Sanierungsarbeiten an einem der Geschäfte der Stadt entdeckt wurde. Schauen Sie sich eins der schicken Herrenhäuser an, die von den Reichtümern und Bräuchen der osmanischen Oberschicht im 19. Jahrhundert verkünden und einige erstaunliche Fresken aufweisen. Darüber hinaus lohnt sich eine Besichtigung des griechisch-orthodoxen Bischofshauses, in dem Sie durch verschiedene unterirdische Gänge in den Hof gelangen. Eine weitere interessante, von den Russen erbaute Stätte ist ein Hostel für Wallfahrer.

Nazareth, in dem jahrhundertelang Wallfahrer begrüßt wurden, hat christliche Hostels und schicke Hotels für Touristen, die sich an dieser wichtigen Stätte tummeln, vor allem um die Weihnachtszeit. Dutzende Restaurants mit köstlichen Delikatessen locken das ganze Jahr über Besucher an. Nazareth ist an Weihnachten prächtig dekoriert für die Festtage. Die Farben der Stadt und die aus den Kirchen ertönenden Gebete tragen zur besonderen Atmosphäre bei.

VERBINDEN SIE SICH MIT UNS


page footer